Holzminden 37603, Deutschland
+4915780478515
info@special4you.marketing

Bakkt enthüllt Details zum Bitcoin-Futures-Kontrakt

Der Weg mit Kryptowährungen

Bakkt enthüllt Details zum Bitcoin-Futures-Kontrakt

Die anstehende Bitcoin-Plattform von Intercontinental Exchange, Bakkt, plant, die beiden Futures-Kontrakte am 22. Juli dieses Jahres zu testen.

In einem Blog-Post , der Bakkts Start mit der Mondlandung von Apollo 11 verglich, schrieb Chief Operating Officer Adam White am Donnerstag, dass die Plattform für ihre Bitcoin-Futures-Kontrakte, die von der Muttergesellschaft notiert und gehandelt werden, „Akzeptanztests für Nutzer einleiten“ wird. Bakkt gab letzten Monat bekannt, dass die Tests im Juli beginnen werden , obwohl zu diesem Zeitpunkt noch kein spezifischer Termin festgelegt wurde.

Zusätzlich zum Datum stellte ICE neue Details für den monatlichen Vertrag von Bakkt bereit und aktualisierte die Vertragsspezifikationen für den täglichen Vertrag .

Beide Kontrakte unterliegen einer Mindestpreisschwankung von 2,50 USD pro Bitcoin (wobei jeder Kontrakt ein Bitcoin enthält). Trades können zu einem Preis von 0,01 USD pro Bitcoin ausgeführt werden. Der Listungszyklus kann bis zu 12 Monate (für den monatlichen Kontrakt) oder 70 aufeinanderfolgende zulässige Kontraktdaten (für den täglichen Kontrakt) dauern.

Die endgültige Abrechnung für beide Verträge erfolgt im Bakkt-Lager.

ICE trat einen Schritt zurück und kündigte im vergangenen Jahr die Einführung physisch abgewickelter Bitcoin-Futures-Kontrakte an. Im Gegensatz zu Verträgen mit Barausgleich, wie sie die CME Group anbietet, erhalten Kunden bei Vertragsablauf ein tatsächliches Bitcoin und nicht das dem Bitcoin-Preis entsprechende Guthaben.

Am Donnerstag schrieb White, dass es Bakkts Mission ist, „die Entwicklung einer vertrauenswürdigen Infrastruktur für sichere Transaktionen auf dem neuen Markt für digitale Assets zu unterstützen“.

Die Börse kündigte ursprünglich potenzielle Markteinführungstermine im vergangenen Jahr und im Januar dieses Jahres an, obwohl sich beide aufgrund fehlender behördlicher Genehmigungen verzögerten . Die Verzögerung scheint teilweise auf Bakkts Plan zurückzuführen zu sein, seine eigenen Bitcoin- und Clearinggeschäfte über die ICE-Clearingstelle zu lagern.

Bakkt hat noch keinen endgültigen Starttermin bekannt gegeben.

Das Unternehmen gab im vergangenen Monat zum ersten Mal bekannt, dass es seine Futures-Kontrakte selbstzertifiziert hatte, darunter einen zuvor angekündigten Tageskontrakt und einen nicht angekündigten Monatskontrakt.

„Dies ist kein kleiner Schritt“, schrieb White am Donnerstag. „Mit dieser Einführung wird ein neuer Standard für den Zugang zu Kryptomärkten eingeführt.“

Er fügte hinzu:

„Im Vergleich zu anderen Märkten bleibt die institutionelle Beteiligung an Krypto aufgrund von Einschränkungen wie der Marktinfrastruktur und der regulatorischen Sicherheit eingeschränkt. Dies führt zu geringeren Handelsvolumina, Liquidität und Preistransparenz als in etablierteren Märkten wie dem Brent-Crude-Futures-Kontrakt von ICE, der weltweit Vertrauen in die Festlegung des weltweiten Rohölpreises aufgebaut hat. “

Haftungsausschluss:

Die bei Special4You.Marketing geäußerten Meinungen sind keine Anlageberatung. Anleger sollten ihre Due-Diligence-Prüfung durchführen, bevor sie risikoreiche Investitionen in Bitcoin, Kryptowährung oder digitale Vermögenswerte tätigen. Bitte beachten Sie, dass Ihre Transfers und Trades auf eigenes Risiko erfolgen. Für eventuelle Verluste sind Sie verantwortlich. Special4You.Marketing empfiehlt weder den Kauf oder Verkauf von Kryptowährungen oder digitalen Vermögenswerten noch ist Special4You.Marketing ein Anlageberater. Bitte beachten Sie, dass Special4You.Marketing am Affiliate-Marketing teilnimmt.



Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Language »
%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen