Bitcoin ist keine Blase – Bitcoin ist die Nadel, die die Blase Platzen lässt

Der Weg zu einem passiv Einkommen im FIAT und Krypto Bereich

Bitcoin ist keine Blase – Bitcoin ist die Nadel, die die Blase Platzen lässt

  • Bitcoin hat sein Wert in diesem Jahr mehr als halbiert, Kritiker sagen, dass es eine Blase ist, die deflationiert.
  • Jon Matonis, der Mitgründer der Bitcoin Foundation sagt, die wahre Blase sei an den Renten- und Aktienmärkten.
  • Matonis denkt, dass wir in ein „Post-Legal-Tender-Zeitalter“ eintreten und dass es großartig ist, dass sich große Banken für Krypto interessieren.

LONDON – Ein führender Bitcoin-Befürworter hat Befürchtungen, der Markt sei in einer Blase, abgetan und stattdessen gesagt, dass die Anleihen- und Aktienmärkte in der ganzen Welt von den Zentralbanken künstlich aufgebläht werden.

Bitcoin stieg in den letzten Monaten des Jahres 2017 auf über $ 20.000 pro Münze, ist aber inzwischen auf etwa $ 7.000 gesunken, was führende Skeptiker dazu gebracht hat zu argumentieren, dass diese Kryptowährung in einer Blase steckt, die jetzt platzt.

Jon Matonis, der 2012 bei der Gründung der Bitcoin Foundation mitgewirkt hat, sagte gegenüber Business Insider: „Für die Leute, die sagen, Bitcoin ist eine Blase, würde ich sagen, Bitcoin ist die Nadel, die die Blase platzen lässt. Die Blase sind die wahnsinnigen Bondmärkte und die falschen Aktienmärkte, die von den Zentralbanken gestützt werden. Das sind die Blasen.“

Matonis, der Anfang dieses Monats mit Business Insider auf der Innovate Finance-Konferenz in London sprach, glaubt, dass wir in ein „Post-Legal-Tender-Zeitalter“ eintreten, das „nicht von Zentralbanken gesteuert wird“. Dezentralisierte Kryptowährungen wie Bitcoin werden diese Verschiebung antreiben, sagte er.

„Hartcodiert in den ursprünglichen Block Null, Genese Block, von Bitcoin war eine Schlagzeile von The Times of London und sagte, ‚Kanzler am Rande des zweiten Rettungspakets für Banken'“, sagte Matonis. „Alles, was sie tun, ist über die Blasen | Infrastruktur zu tapezieren. Diese Überschrift verkörpert, worum es bei Bitcoins geht – deshalb wurde es dort hart codiert.“

Matonis war ein Devisenhändler für die japanische Bank Sumitomo und für Visa, bevor er 2012 die Bitcoin Foundation gründete. Die gemeinnützige Organisation wurde gegründet, um die Kernentwickler des Bitcoin-Protokolls zu entschädigen. Matonis war von 2012 bis 2014 Vorstandsmitglied der Stiftung und bleibt Executive Director.

 —

„Die Regulierungsbehörden sind so verwirrt“

Bitcoin Foundation’s Jon Matonis.YouTube/Screenshot

Trotz seiner Skepsis gegenüber dem bestehenden Finanzsystem, denkt Matonis es „wunderbar“, dass große Banken wie Goldman Sachs erwägen, in die Welt der Kryptos einzutauchen.

„Ich finde es fabelhaft, dass sie sich darauf einlassen, weil es neue Liquidität bringt“, sagte er und fügte hinzu, dass die Institutionen dazu beitragen würden, den Markt zu reifen und die Volatilität zu reduzieren.

„Sie werden Futures-Märkte, Optionen-Märkte entwickeln | ich glaube sogar, dass Sie anfangen werden, die Zinsmärkte rund um Bitcoin zu sehen“, sagte er. „Wir sind es gewohnt, Dinge über Libor zu hören, der Index für Bitcoin-Zinssätze ist Bibor.“

Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt haben versucht, sich mit Krypto zu befassen, und das Vereinigte Königreich hat kürzlich eine Krypto-Taskforce eingerichtet, um die Regulierung dieser Währung in Erwägung zu ziehen.

Matonis glaubt nicht, dass Crypto reguliert werden sollte.

„Ich denke, wir sollten in einem Umfeld von Vorbehalten agieren: Lassen Sie den Käufer seine Nachforschungen anstellen“, sagte er. „Dies hat hoffentlich viele Investoren gezwungen, mehr Forschung zu betreiben. Niemand zwingt sie dazu, in ICOs zu investieren“ oder erste Münzangebote. „Wenn du dir Sorgen um das Risiko machst, geh einfach weg.“

Er fügte hinzu: „. Die Regler sind so verwirrt, nicht nur in Europa, sondern in Nordamerika, auch Sie sind zu Fundraising-Modelle übergegangen, die  beinhalten den Verkauf von Schulden oder Aktien“

Matonis bezeichnete Bitcoin als „drittes Modell für ein Startup, um Kapital aufzubringen“.

„Sie geben tatsächlich Gebrauchstokens auf den Markt, die kein Eigenkapital darstellen, sie stellen kein Eigenkapital dar, sie stellen keine Schulden dar“, sagte er. „Sie stellen einen verhandelbaren Anspruch auf den Erfolg des Token dar, der offensichtlich in Verbindung mit dem Erfolg des Unternehmens steht.

„Dies ist ein völlig neues Modell und passt nicht in eine der Boxen des Reglers.“

Quelle: http://www.businessinsider.com/bitcoin-foundations-jon-matonis-bubble-fears-crypto-volatility-2018-3?r=UK&IR=T

Schreibe einen Kommentar

de German
X