Holzminden 37603, Deutschland
+4915780478515
info@special4you.marketing

Bitcoin steht für: Einblicke in die Geschichte des Erstellers, der Timeline-Herkunft und der Entwicklungen

Der Weg mit Kryptowährungen

Bitcoin steht für: Einblicke in die Geschichte des Erstellers, der Timeline-Herkunft und der Entwicklungen

Bitcoin ist Mittlerweile zu einem Begriff geworden. Es wird auf dem Markt gehandelt und hat Höhen und Tiefen gesehen. Aber woher kam Bitcoin? War es ein System, das auf magische Weise im Internet erschien? Oder ist es ein Programm, das seit Beginn des Internets in Arbeit ist?

Was ist Bitcoin?

Bitcoin ist eine digitale Währung, die vollständig über das Internet existiert. Es ist heute die bekannteste virtuelle Währung der Welt – obwohl die meisten Leute nicht wirklich verstehen, wie sie funktioniert.

Für einen Laien wird Bitcoin am besten als anonymes Internetgeld beschrieben. Es basiert auf einem dezentralisierten Peer-to-Peer-Zahlungsnetzwerk. Sie senden digitales Geld für Produkte oder Dienstleistungen an jemanden. 8

Ein rauer Start:

Soweit wir das beurteilen können, wurde 1982 die Idee für Kryptowährungen eingeführt. Der Wissenschaftler David Chaum schlug den Begriff E-Cash vor. e-Cash war eine Möglichkeit für die Menschen, ein automatisiertes System zur Abwicklung von Zahlungen zu verwenden, wenn Dritte nicht in der Schleife waren.

Erst acht Jahre später, 1990, wurde die Idee von Herrn Chaum in Form von DigiCash Wirklichkeit. DigiCash wurde in Amsterdam als Mittel für eine sichere und Online-Währung gegründet. DigiCash erlitt jedoch Ende 1990 einen bedeutenden Schlag, als das Unternehmen Insolvenz beantragte.

Die Idee, eine Währung für die digitale Welt zu haben, war für viele Cyberpunks der Preis. Es würde noch sieben Jahre dauern, bis ein weiterer Durchbruch stattfinden würde. 1997 wurde „HashCash“ von Adam Back erfunden. Das Back-of-Work-System von Mr. Back wäre der Grundstein für Bitcoin.

1998 wurden zwei Kryptowährungen vorgeschlagen, B-Money und Bit Gold. B-Money war das Konzept eines Proof-of-Work- Systems (PoW), das die Währung mithilfe einer mathematischen Berechnung erstellt. Die Idee zu B-Money wurde von Wei Dai in die Community gebracht. Später im Jahr 1998 schlug Nick Szabo das Bit-Gold vor, das den Zwischenhändler ausschalten würde, und durch Lösen der PoW könnte der Benutzer Bits erhalten, während das letzte Bit in der Kette verwendet wird, um die Zeichenfolge für die folgende Transaktion zu erstellen.

Sowohl B-Money als auch Bit Gold haben möglicherweise nicht erkannt, wie sie den Grundstein für Bitcoin gelegt haben. Ohne B-Money, Bit Gold oder das HashCash-System hätte Bitcoin jedoch nie abheben können.

Die Anfänge

Es dauerte 26 Jahre sowie Ideen von verschiedenen Personen, bis Bitcoin geboren wurde. Im August 2008 wurde Bitcoin.org im World Wide Web registriert und zwei Monate später wurde das Whitepaper für das Konzept von Bitcoin veröffentlicht.

In dem Whitepaper wurden die Pläne für Bitcoin klargestellt. Das Konzept würde es einem Peer ermöglichen, Transaktionen zu tätigen, die sicher sind. In der Zeitung heißt es weiter, wie Bitcoin PoW verwenden und die Informationen aus der Operation hashte , um eine Kette zu bilden, während der Mittelsmann ausgeschieden wird.

Es gibt Spekulationen darüber, wer das Whitepaper für Bitcoin geschrieben hat. Während das Papier unter dem Namen Satoshi Nakamoto veröffentlicht wurde, hat die Geschichte gezeigt, dass dieser Name mit niemandem verbunden ist. Es war ein Pseudonym, der von einer Person oder einer Gruppe von Menschen verwendet wurde, die ein Bedürfnis nach digitalen Währungen sahen, und brachte ein Geflecht aus früheren Ideen zusammen, die zu der heute größten Kryptowährung der Welt zusammengeschmolzen sind.

Wer hat Bitcoin geschaffen?

Die Idee der Kryptowährung besteht seit langem. Die Wurzeln von Bitcoin können bis ins Jahr 1998 zurückverfolgt werden, als Wei Dai zum ersten Mal in einer Online-Mailingliste den Begriff “ Kryptowährung “ verwendete. Diese futuristische Währung wurde als eine neue Form des Geldes vorgeschlagen, die vom Internet angeheizt wird und die Kryptographie zur Steuerung seiner Schöpfungen und Transaktionen verwendet – zwei Dinge, die in den meisten modernen Währungen von einer zentralen Behörde geregelt werden.

Die Entstehung von Bitcoin selbst geht jedoch auf einen Mann namens Satoshi Nakamoto zurück . Satoshi veröffentlichte 2009 den ersten Proof-of-Concept für Bitcoin in einer Kryptographie-Mailingliste. Satoshis Engagement bei Bitcoin endete 2010, zu diesem Zeitpunkt wurde die Entwicklung der Währung von vielen Entwicklern auf der ganzen Welt durchgeführt.

Satoshi ist einer der geheimnisvollsten Teile von Bitcoin. Der Mann selbst wurde nie identifiziert. Es ist nicht bekannt, ob Satoshi Nakamoto überhaupt ein Mann ist. Die Wikipedia-Seite zu Nakamoto behauptet, dass „Satoshi Nakamoto eine Person oder eine Gruppe von Menschen ist, die das Bitcoin-Protokoll erstellt haben.“

Auf jeden Fall bedeutet die Anonymität von Satoshi heute nicht viel. Die Bitcoin-Software ist vollständig offen und für jedermann zur Überprüfung verfügbar: Es ist kein verstecktes Schema, das von einem bösen Genie erstellt wurde. Daraufhin behauptet Bitcoin.org Folgendes:

„Die Identität des Bitcoin-Erfinders ist heute wahrscheinlich genauso relevant wie die Identität der Person, die Papier erfunden hat.“

Wie funktioniert Bitcoin?

Die meisten Leute können Ihnen sagen, dass Bitcoin eine digitale Kryptowährung ist – selbst wenn sie diese genauen Begriffe nicht verwenden.

Wenn Sie jedoch anfangen, diese Leute zu fragen, wie Bitcoin funktioniert, werden sie möglicherweise still. Wie genau funktioniert Bitcoin ?

Aus Ihrer Sicht als durchschnittlicher Bitcoin-Benutzer ist Bitcoin nur eine mobile App oder ein Computersoftwareprogramm. Sie verwalten Ihre Bitcoin-Geldbörse mit dieser Software und können Bitcoins mit der Software senden und empfangen. Für die meisten Benutzer kann Ihr Wissensstand über die Funktionsweise von Bitcoin dort sicher enden.

Hinter Bitcoin gibt es jedoch noch viel mehr Informationen zu Bitcoin. Hinter den Kulissen teilt das Bitcoin-Netzwerk ein öffentliches Hauptbuch, die Blockchain . Diese Blockkette listet jede einzelne Bitcoin-Transaktion auf, die jemals verarbeitet wurde. Der Computer / die App jedes Benutzers kann die Gültigkeit jeder Transaktion überprüfen. Alle Bitcoin-Transaktionen werden durch digitale Signaturen geschützt, die den sendenden Adressen entsprechen.

Wenn Sie über spezielle Computerhardware verfügen, können Sie Ihre Verarbeitungsleistung tatsächlich verwenden , um Bitcoin-Transaktionen zu verarbeiten. Dies wird als “ Bergbau “ bezeichnet und Benutzer werden in Bitcoins für ihre Verarbeitungsleistung belohnt. Wir werden Bitcoin-Mining in einem anderen Artikel ausführlich behandeln.

Wie senden und empfangen Sie Zahlungen mit Bitcoin?

Alle Bitcoin-Benutzer haben eine Adresse . Diese Adresse sieht normalerweise so aus:

1KGeKiFwzh5Inkjfekaj3J5N4j436jkand

Das mag wie Kauderwelsch aussehen, ist aber ein eindeutiger Identifizierungscode mit 26 bis 35 alphanumerischen Zeichen. Die Adresse beginnt immer mit der Nummer 1 oder 3.

Eine neue Bitcoin-Adresse zu bekommen ist einfach. Bei Verwendung der Bitcoin-Software klicken Sie in der Regel einfach auf die Schaltfläche „Neue Adresse“.

Sie können Bitcoins senden, indem Sie die Adresse dieser Person eingeben. Sie können auch Telefone zusammen antippen, um Adressen mithilfe der NFC-Technologie in Ihrem Smartphone auszutauschen. Oder einige Benutzer scannen einfach einen QR-Code.

Vorteile von Bitcoin

Totale Freiheit:

Bitcoin ist nicht in irgendeinem Land, in Stunden oder auf Märkten gesperrt. Diese Währung ist frei von nationalen Beschränkungen. Sie können jederzeit und von überall auf der Welt eine unbegrenzte Menge an Geld senden und empfangen. Sie müssen nicht durch Bankfeiertage eingeschränkt sein. Sie haben die volle Kontrolle über Ihr Geld.

Bessere Sicherheit:

Bitcoin-Zahlungen können ohne persönliche Informationen zur Transaktion gemacht werden. Aus diesem Grund ist Bitcoin bei Datenschutzbeauftragten und Kriminellen gleichermaßen beliebt. Bitcoin-Benutzer haben auch vollständige Kontrolle über ihre Transaktionen, da Händler zum Zeitpunkt des Kaufs keine Gebühren hinzufügen können.

Minimale Transaktionsgebühren:

Die meisten Bitcoin-Transaktionen haben keine Gebühren. Wenn Gebühren anfallen, sind sie in der Regel extrem niedrig – so wie die geringe Gebühr, die für Transaktionen zur Verarbeitung der Prioritäten verwendet wird. Im Vergleich zu Kreditkartennetzwerken und Online-Zahlungsplattformen wie PayPal sind die Gebühren von Bitcoin äußerst gering.

Transparente und neutrale Währung:

Wenn Sie den größten Teil Ihres Vermögens in US-Dollar besitzen, ist Ihre finanzielle Sicherheit untrennbar mit dem Erfolg der amerikanischen Wirtschaft und den Entscheidungen der amerikanischen Regierung verbunden. Bitcoin ist an nichts gebunden. Alle Informationen zu Bitcoin sind online verfügbar. Durchschnittsfachleute können sich die Blockkette ansehen, um ihre Echtheit in Echtzeit zu überprüfen. Kein Unternehmen kann Bitcoin aufgrund seiner kryptografischen Sicherheit steuern oder manipulieren. Keine andere Währung der Welt kann behaupten, so neutral, transparent und vorhersehbar zu sein.

Nachteile von Bitcoin

Es ist nicht überall erhältlich:

Die meisten Leute haben heute von Bitcoin gehört. Die meisten Leute besitzen jedoch keine Bitcoin-Brieftasche. Sie können nicht in ein McDonalds gehen und Ihre Big Mac-Mahlzeit mit einem Bruchteil eines Bitcoin bezahlen. Natürlich befindet sich Bitcoin noch in den Anfängen, so dass wir mit einer wachsenden Akzeptanz rechnen können. Aber zu diesem Zeitpunkt ist es eine große Hürde zu überqueren.

Flüchtigkeit:

Bitcoin ist nicht durch ein konkretes Gut gesichert. Darin liegt ihr grundlegender Wert – die Neutralität – und ihre grundlegende Schwäche – die Volatilität. Heute bewegt sich Bitcoin um 300 bis 400 Dollar. In der Vergangenheit wurde ein Höchststand von 1100 $ erreicht.

BTC-Höhen und Tiefen

2009

Bitcoin startete jedoch nicht sofort. Die erste Transaktion für Bitcoin fand am 12. Januar 2009 statt. Bis Ende 2009 hatte BTC für das Bitcoin-Token einen Wert von 1 USD für 1.309,3 BTC.

2010

Im Mai 2010 wurde BTC zum Kauf von zwei Pizzen verwendet. Die Kosten der Pizzas betrugen 10.000 BTC, was ungefähr auf 25 Dollar geschätzt wurde. Nachdem die Transaktion stattgefunden hatte, stoppte die Welt und erkannte den Wert von Bitcoin und merkte an, wie sie die Art und Weise verändern konnte, wie die Leute Online-Geschäfte tätigen.

Es dauerte ein paar Monate, bis BTC die 1-Dollar-Marke für die Aktien erreichte, aber es hörte nicht auf. Die Marktkapitalisierung für BTC überschritt im November 1 Million US-Dollar. Im Oktober 2010 entdeckte jedoch jemand die Schwachstelle von Bitcoin und nutzte sie aus, um 184 Milliarden BTC zu generieren. Es dauerte nicht lange, bis das Problem gelöst und die Transaktion gelöscht wurde.

Im Jahr 2011 erreichte BTC die 1-Dollar-Marke für die Aktie, obwohl die Presse gemischte Kritiken über das Unternehmen und die Währung gab. Das TIME-Magazin druckte einen Artikel sowie Gawker. Beide zeigten die gute und die schlechte Seite der Verwendung von Kryptowährung.

2011

Trotz der Presse, die Bitcoin erhielt, war BTC bis Juni 2011 ein Markenzeichen von über 30 US-Dollar. Der Aufstieg des Bitcoin-Tokens hielt nicht lange an und fiel bald wieder auf 10 Dollar. Der Absturz hat möglicherweise etwas mit der Sicherheitsverletzung zu tun, die Mt. Gox-Konten und die Bitcoins innerhalb dieser Konten. Die Angst, so viel BTC zu verlieren, führte zur Geburt von Litecoin.

2012

Trotz der Entwicklung anderer Kryptowährungen auf dem Markt konnte Bitcoin die Nase vorn halten. 2012 erreichte BTC die Marke von 100 US-Dollar pro Münze.

2013

Es würde ein Jahr dauern, bis BTC 1.000 Dollar pro Token kostete, aber es geschah. Bitcoin wurde zu einem Begriff, und die Leute strömten herbei, um die Aktie zu beachten und einzusteigen, während der Preis weiter anstieg.

2014 – 2016

In zwei Jahren ist für Bitcoin viel passiert. Während es 2014 möglicherweise zum Stillstand gekommen ist, Als Gox die Insolvenz beantragte, wusste man, dass Bitcoin die sicherste und wohlhabendste elektronische Geldbörse für Transaktionen ist.

2017

2017 war ein enormes Jahr für Bitcoin. Es hielt nicht nur letztendlich bei 1.000 Dollar pro Token, es gelang ihm auch, auszubrechen und erreichte im Juni 3.000 Dollar pro Token. Aufgrund seiner Beliebtheit wurden einige Leute, die BTC verwendeten, aufgrund des überfüllten Netzwerks irritiert. Um die Bedürfnisse und Wünsche seiner Kunden zu befriedigen, hat Bitcoin einen harten Split durchgeführt und Bitcoin Cash (BCH) geschaffen.

Für den Rest des Jahres 2017 stieg Bitcoin auf bis zu 6.000 USD pro Token, und Ende November wurde der Token auf 10.000 USD geschätzt. Im Dezember war BTC 19.783 $ wert. Da immer mehr Menschen und Unternehmen das Potenzial für Bitcoin sahen, stieg der Preis weiter an. Was aber geht, muss runter kommen.

2018

Den stabilen und kräftigen Aufstieg von Bitcoin im Jahr 2017 hat es noch nicht erlebt. In diesem Posting ist BTC nur 6.270,50 $ wert und es sieht nicht so aus, als würde diese Stelle viel länger halten.

Wohin geht Bitcoin in der Zukunft?

Das Bitcoin-Projekt läuft derzeit und es ist nicht bekannt, wohin die Technologie von hier aus gehen wird. Was wir über die Zukunft von Bitcoin wissen, ist, dass nur 21 Millionen Bitcoins erstellt werden.

Dennoch wird dies die Währung nicht wirklich einschränken: Dies bedeutet lediglich, dass zukünftige Transaktionen in Teilbeträge von Bitcoins aufgeteilt werden. Sie können einen einzelnen Bitcoin mit dem aktuellen System bis zu 8 Dezimalstellen (0,00000001 Bitcoins) aufteilen.

Abgesehen davon wissen wir auch, dass Bitcoin immer von zwei wichtigen Faktoren bestimmt wird: Angebot und Nachfrage.

Fazit

Während Bitcoin in der Zukunft davon ausgehen kann, ist eines sicher: Es hat sich als neues Zahlungsmittel erwiesen, das den Mittelsmann ausschaltet und seinen Benutzern Sicherheit bietet.

Haftungsausschluss:
\r\n

Die bei Special4You.Marketing geäußerten Meinungen sind keine Anlageberatung. Anleger sollten ihre Due-Diligence-Prüfung durchführen, bevor sie risikoreiche Investitionen in Bitcoin, Kryptowährung oder digitale Vermögenswerte tätigen. Bitte beachten Sie, dass Ihre Transfers und Trades auf eigenes Risiko erfolgen. Für eventuelle Verluste sind Sie verantwortlich. Special4You.Marketing empfiehlt weder den Kauf oder Verkauf von Kryptowährungen oder digitalen Vermögenswerten noch ist Special4You.Marketing ein Anlageberater. Bitte beachten Sie, dass Special4You.Marketing am Affiliate-Marketing teilnimmt.



One Response

  1. […] neuer Bericht legt nahe, dass bedeutende Institutionen der Wall Street den Preis von Bitcoin und anderen Kryptowährungen zu ihrem eigenen Vorteil manipulieren. Der Bericht behauptet, dass die […]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Language »
%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen