Holzminden 37603, Deutschland
+4915780478515

Cannergrow – Passives Einkommen mit medizinischem Cannabis – Review

Geld verdienen im Internet

Cannergrow – Passives Einkommen mit medizinischem Cannabis – Review

Cannergrow – Passives Einkommen mit medizinischem Cannabis – Erfahrungsbericht

CannerGrow ist eine innovative Schweizer Firma, die sich auf den Anbau und Vertrieb von medizinischem Cannabis und anderen CBD Produkten spezialisiert hat. Als Investor kann man sich aktiv an diesem Prozess in einem wachsenden Marktumfeld beteiligen und langfristig vom Erfolg des Unternehmens profitieren.

Wieso ein Investment in Cannabis?

Passives Einkommen mit medizinischem CannabisDie Wenigsten wissen, dass es weltweit immer wieder zu Lieferengpässen für medizinisches Cannabis kommt. Etablierte Produzenten sind dem Ansturm nicht gewachsen und die zunehmende Legalisierung von Cannabis, insbesondere als Medizin, sorgt dafür, dass die Nachfrage rasant steigt.

CannerGrow setzt genau an diesem Punkt an und bietet Privatpersonen die Möglichkeit, sich an diesem Markt zu beteiligen. In der Schweiz baut CannerGrow in mehreren angemieteten Hallen unter optimalen Bedingungen medizinisches Cannabis an. Sobald die Pflanzen geerntet wurden, verkauft CannerGrow das Cannabis entweder an große Unternehmen, welche dann CBD Öle, Creme und andere Produkte daraus herstellen, bevor sie letztendlich an Privatkunden verkauft werden, oder sie stellen selbst eigene CBD Produkte unter eigenem Namen her und verkaufen sie. Dieser Prozess wird stetig verbessert und mit wachsendem Fortschritt steigen auch die Gewinnmargen. Nicht zuletzt steigert man durch eine Investition auch die Verfügbarkeit der Produkte und so manch ein Patient wird einem dankbar sein, denn im Moment ist es sehr schwierig, in dem von Pharmaunternehmen dominierten Gesundheitswesen, Zugriff auf qualitativ hochwertige und preiswerte Produkte zu bekommen.

Passives Einkommen mit medizinischem CannabisWie funktioniert ein Investment in CannerGrow?

  • Unter diesem Link: „CannerGrow“ registrieren. Die Registrierung ist kostenlos und verpflichtet zu Nichts.

  • In Ruhe über die Firma und die Produkte informieren.

  • Eine oder mehrere Pflanzenstellplätze kaufen – Kosten pro Pflanze: 1100 Euro.

  • Die Pflanzen werden alle 2-3 Monate geerntet, es muss sich um nichts weiter gekümmert werden. Es werden nach jeder Ernte wieder neue Setzlinge gepflanzt, es entstehen keine zusätzlichen Kosten.

  • Entweder wird das geerntete Cannabis an dich verschickt oder es wird verkauft. Der Erlös kann entweder per BTC ausgezahlt oder per Fiat aufs eigene Kontor überwiesen werden. (Letzteres mit einer kleinen Gebühr)

  • Die laufenden Kosten werden von der Ernte abgezogen und zu 50% an das Unternehmen und zu 50% an den Kunden aufgeteilt.

Bedenken

Passives Einkommen mit medizinischem CannabisAls ich zum ersten Mal von CannerGrow hörte, hatte ich sehr gemischte Gefühle. Zum einen bin ich bei online Investments immer sehr skeptisch, denn viele davon entpuppen sich letztendlich als Scam. Außerdem hatte ich starke Bedenken bezüglich der Legalität des Unternehmens.

Ist CannerGrow legal?

In diesem Punkt war ich jedoch schon bald darauf beruhigt, denn die Produkte von CannerGrow sind, soweit ich das in Erfahrung bringen konnte, absolut legal. Aufgrund des sehr niedrigen THC Gehalts der Pflanzen, sind der Anbau und auch der Vertrieb in der Schweiz, wo das Unternehmen ansässig ist, erlaubt. Auch der Versand nach Deutschland ist mittlerweile möglich. Die Legalität des Unternehmens wird auch durch zahlreiche Zeitungsberichte, unter anderem von der Berner Zeitung untermauert. Diese Berichte sind einfach per Web Suche zu finden und jeder kann sich sein eigenes Bild davon machen. Mich hat das Ganze letztendlich beruhigt und in meinem Vorhaben bestätigt.

Kann ich mit dem Investment langfristig Gewinne erzielen?

Passives Einkommen mit medizinischem CannabisBei online Investments stellt sich zunächst einmal immer die Frage, ob die Firma auch reale Gewinne auszahlt und mich nicht nur abzockt. Die Auszahlung der Gewinne bei CannerGrow kann ich bestätigen. Man kann den kompletten Prozess, vom Anbau, über das Wachstum, bis zum Verkauf der eigenen Pflanzen online verfolgen. (Es gibt auch Webcams. Wenn man Langeweile hat, kann man seiner Pflanze beim Wachsen zuschauen) Anschließend bekommt man die geerntete Menge (abzüglich der oben genannten Aufwandskosten), seinem Konto gutgeschrieben und kann sie entweder verkaufen oder sie sich zuschicken lassen. Beides wurde von mir geprüft und funktioniert bisher tadellos.

Wieviel verdient man?

Oftmals stellt sich die Frage, wie hoch die Gewinne ausfallen. Es ist nur allzu verständlich, dass man als Investor eine konkrete Zahl im Vorhinein wissen möchte. Allerdings kann CannerGrow nur eine Schätzung abgeben, wie hoch die Ernte ausfällt, denn das Pflanzenwachstum kann durch viele Faktoren beeinträchtigt werden. Die geerntete Menge hängt von den Lichtverhältnissen, Düngemitteln, der Bewässerung und einer Vielzahl anderer Faktoren ab. Die Ernte kann zwischen 45 und 75 g variieren, auf der Webseite wird ein „realistischer“ Wert von 65 Gramm genannt. Der Preis pro Gramm liegt zurzeit zwischen 1,45 und 2,35 Euro. Das wären pro Ernte zwischen 94,25 und 152,75 Euro. Geerntet werden kann ca. vier Mal im Jahr.

Geplante Projekte

Passives Einkommen mit medizinischem CannabisCannerGrow entwickelt sich stetig weiter. So wurden erst kürzlich neue Lagerhallen in der Schweiz angemietet, dort wird auch die nächste Generation Pflanzen im Q1 2021 angebaut.

Ab Oktober ist ein Marktplatz geplant, auf dem man seine Pflanzen (und die damit verbunden Rechte an allen zukünftigen Erträgen) verkaufen kann, oder anderen Investoren Pflanzen abkaufen kann.

CannerGrow versucht ständig seinen Vertrieb zu verbessern und die Produkte immer mehr direkt an den Endverbraucher zu verkaufen. Das steigert den Ertrag pro Gramm das verkauft wird.

Die Hausinterne Forschungsabteilung arbeitet ständig an neuen Produkten und versucht immer die Erträge weiter zu steigern.

Bisherige Probleme

Passives Einkommen mit medizinischem CannabisIch denke, wenn man über ein Thema schreibt, sollte man auch jene Dinge erwähnen, die bisher noch nicht ganz optimal funktioniert haben. Man sollte jedoch auch immer bedenken, dass es sich um ein sehr junges Unternehmen handelt, bei dem viele Prozesse ständig optimiert werden und auch kleine Veränderungen in der Geschäftsstruktur durchaus normal sind.

– Es kam zu zeitlichen Verspätungen bei der Pflanzung der einzelnen Räume. Begründet wurde dies, durch Corona bedingte Lieferengpässe. Dies war für mich plausibel und hat mich auch nicht weiter beunruhigt. Die neuen Räume starten jetzt im August, man kann das Team dort via Webcam bei der Arbeit beobachten. Von daher hielt sich die Verspätung noch in Grenzen.

– Der Preis für die Stellplätze ist schrittweise gestiegen, jetzt kostet einer 1100 Euro. Aber auch hier wurde logisch argumentiert, da die neuen Stellplätze mehr Platz und mehr Licht zur Verfügung haben als die ursprünglichen. Dies hat dementsprechend auch mehr Ertrag zur Folge bei geringeren Aufwandskosten. Ob dies den Aufpreis rechtfertig ist jetzt noch nicht mit Sicherheit zu sagen, denn die neuen (premium) Pflanzen werden meines Wissens nach erst jetzt gepflanzt.

– Gelegentlich kann es vorkommen, dass eine Pflanze krankheitsbedingt oder durch falsch gelieferte Pflanzerde, etc., nicht richtig wächst, bzw. stirbt. Dann wird natürlich eine neue Pflanze gepflanzt, es dauert aber logischerweise dann länger bis zum nächsten Ertrag. Wer sich auch nur im Geringsten mit Botanik auskennt wird sich denken, „das ist doch klar“, für die Laien unter uns wollte ich es jedoch erwähnen.

Support

Bei den wenigen Problemen, die bisher auftraten, waren der Support und auch mein Sponsor, der Havanna Investors Club, vorbildlich in der Kommunikation. Alles wurde immer sofort erklärt und jegliche Bedenken immer innerhalb kürzester Zeit ausgeräumt.

Fazit und eigene Gedanken

Ich habe mich für CannerGrow entschieden, weil ich das Gefühl habe, dass ich dort mein Geld in ein reales Projekt investiere, bei dem ich solide Erträge erwirtschaften kann. Wie bei allen Investments in Startups sollte man meiner Meinung nach die Anlagen streuen und nicht alles auf eine Karte setzten, deshalb habe ich mir erstmal eine Pflanze zugelegt, spiele aber bereits mit dem Gedanken, mir noch eine Zweite zu kaufen. Natürlich gibt es Risiken, doch die hat man mittlerweile überall, sei es auf dem Aktienmarkt, bei Kryptowährungen und auch auf der Bank. Bevor sich mein Geld auf einem Sparbuch selbst vernichtet, versuche ich lieber es aktiv zu investieren, dann kann ich mir später wenigstens nicht vorwerfen ich habe nichts unternommen. Ich denke, CannerGrow ist eine gute Wahl, wenn man vom wachsenden medizinischen Cannabismarkt profitieren möchte.

Wenn dir mein Artikel gefallen hat und du dich kostenlos registrieren möchtest um mehr herauszufinden, dann clicke auf den folgenden Link:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.