Die Diskusionen um den Bitcoin ETF gehen weiter

Der Weg mit Kryptowährungen

Die Diskusionen um den Bitcoin ETF gehen weiter

Bevor es weiter geht, um es klar zu stellen, unterscheidet sich der von den Winklevoss-Brüdern vorgeschlagene Bitcoin-ETF von dem Bitcoin-ETF der Investmentfirma VanEck und der Finanzdienstleistungsfirma SolidX, die in den vergangenen Wochen eine breite Diskussion in der Crypto-Community ausgelöst hat.

VanEck und SolidX gaben bekannt, dass sie sich Anfang Juni bei der SEC beworben haben, um die Erlaubnis zu erhalten, den ersten Bitcoin-basierten ETF auf den Markt zu bringen, ihren jüngsten Versuch, dies nach mehreren Fehlschlägen zu tun.

Die SEC reagierte, indem sie Ende Juni zu diesem Vorschlag aufrief. Seitdem hat es mehr als 100 Kommentare erhalten und es wird gesagt, dass eine Entscheidung bereits im nächsten Monat erfolgen kann.

Die Möglichkeit der Geburt des ersten Bitcoin-basierten ETFs in der Geschichte hat zu einem allgemeinen Optimismus im Krypto-Sektor geführt, da Bitcoin seinen höchsten Wert seit Ende Mai hatte.

Die SEC hat die Winkleboss-Bitcoin-ETF abgelehnt, weil der Vorschlag nicht „mit den Anforderungen des Exchange Act Section 6 (b) (5) übereinstimmt, insbesondere die Anforderung, dass seine Regeln so gestaltet sind, dass betrügerische und manipulative Handlungen und Praktiken verhindert werden.“

Die Stellungnahme der SEC zu Bedenken hinsichtlich der Marktmanipulation und -überwachung steht im Einklang mit ihren Stellungnahmen bei der ersten Ablehnung im März 2017.

Die SEC sagte jedoch auch in dem Dokument, dass „regulierte Bitcoin-bezogene Märkte im Laufe der Zeit weiter wachsen und sich entwickeln könnten“, was die Tür offen lässt, um solche Produkte in der Zukunft zu genehmigen.

Nichtsdestotrotz schien die Crypto-Community die Nachrichten zunächst nicht gut zu nehmen, insbesondere nachdem Bitcoins Kurs von fast 8.300 $ nach der Entscheidung auf ein Tief von 7.973,81 $ gefallen war.

Schreibe einen Kommentar

de German
X