Holzminden 37603, Deutschland
+4915780478515

Google storniert Kryptowährungsanzeigen verbot im Oktober

Geld verdienen im Internet

Google storniert Kryptowährungsanzeigen verbot im Oktober

Es scheint, dass Google seine Haltung zu Kryptowährungsanzeigen umkehren wird, zumindest nach einem kürzlichen Bericht von CNBC .
Dies ist der Fall, als Google im vergangenen März ein all-inclusive Cryptocurrency-Anzeigenverbot durchsetzte und die Maßnahmen im Juni formell einführte.
Genauer gesagt soll der Such-Behemoth im Oktober eine neue Politik zur Kryptowährung einführen.
Diese neuen Regeln erlauben den Austausch von Kryptowährungen, die reguliert werden, zunächst Werbung – sowohl in den USA als auch in Japan. Darüber hinaus können Unternehmen auch Anzeigen in anderen Ländern veröffentlichen.
Es ist jedoch zu beachten, dass diese Maßnahmen keinen vollständigen Widerruf des Verbots von Google darstellen. Die März-Entscheidung untersagte auch Werbung im Zusammenhang mit Kryptowährungskitteln, Handelsberatung und ICOs.
Diese werden weiterhin von Google gemieden werden – allerdings haben Branchenbeobachter die Hoffnung geäußert, dass diese ersten Maßnahmen, um wieder kryptowährungsbezogene Anzeigen zuzulassen, möglicherweise nur die ersten sein werden.
Googles Argumentation zum Zeitpunkt des Verbots von Cryptocurrency-Anzeigen bestand darin, dass sie Betrügereien hervorbringen und Betrügereien fördern konnten. Google reagierte darauf mit der Implementierung ihres weitreichenden Kryptowährungsverbots – was bedeutet, dass sowohl “gute” als auch “schlechte” Kryptowährungsgeschäfte davon betroffen waren.
Zu dieser Zeit bemerkte der Google-Direktor für Produktmanagement, Sustainable Ads, Scott Spencer, dass das Werbeverbot für Kryptowährungen für Google in Bezug auf Kryptowährungen nicht unbedingt der einzige Weg sei.
“Wir haben keine Kristallkugel, um zu wissen, wohin die Zukunft mit Kryptowährungen gehen wird, aber wir haben genug Konsumschaden für Verbraucherschaden gesehen, auf den wir mit äußerster Vorsicht zugehen”, bemerkte Spencer.
Es scheint nun, dass Google versucht, Kryptowährungswerbung wieder zuzulassen – wenn auch in einer etwas eingeschränkten Art und Weise.
Google wird von Branchenkennern heftig kritisiert, weil es Kryptowährungen schlicht und einfach verbietet. Kritiker behaupten, dass es legitime Kryptowährungen ungerecht beeinflusst und sie daran hindert, ihre Kundenbasis zu erweitern.
Darüber hinaus ist anzumerken, dass die Muttergesellschaft von Google, Alphabet, 86% seines Gesamtumsatzes mit Werbung erzielt, was Google einen starken Anreiz bietet, sich der Werbewelt der Kryptowährung zu nähern.
Da Google seinen Kurs auf das Verbot von Anzeigen mit Kryptowährungen umkehrt, bleibt abzuwarten, wie sich diese Geschichte weiter entwickeln wird, sobald der Oktober vorüber ist.

Florian - HIClub

IT-Systemelektroniker | Founder bei Havanna Investors Club
Ich fing im normalen Handwerklichen Betrieb an und ging nach der Ausbildung den Weg des IT-Systemelektronikers. In meinen eigenen Betrieb schulte ich mich in Webdesign, Grafikbearbeitung und bin später durch ein Arbeitsunfall zu Kryptowährungen gekommen. Ich beschäftige mich gerne mit Kryptowährungen, Marketing und Webseiten, und fand heraus wie man damit recht einfach geld verdienen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.