Holzminden 37603, Deutschland
+4915780478515
info@special4you.marketing

IOTA: Fast alle Tokens von 11 Millionen Dollar wurden gefunden

Der Weg mit Kryptowährungen

IOTA: Fast alle Tokens von 11 Millionen Dollar wurden gefunden

Es wurden fast alle Iota-Jetons im Wert von rund 11 Millionen US-Dollar gefunden, die angeblich von einer Person aus Oxford, Großbritannien, gestohlen wurden.

Dominik Schiener , Mitbegründer und Vorstandsvorsitzender der IOTA, erklärte gegenüber Reuters, dass die Gelder derzeit als Beweismittel in einer polizeilichen Untersuchung festgehalten werden.

Wie am 24. Januar berichtet , verhaftete eine von Europol koordinierte Anstrengung, an der britische und deutsche Strafverfolgungsbehörden beteiligt waren, einen 36-jährigen Mann, der verdächtigt wird, seit Januar letzten Jahres mindestens 85 Betroffene in Höhe von 11,4 Millionen US-Dollar in IOTA gestohlen zu haben.

Eine Untersuchung wurde Anfang 2018 eingeleitet, nachdem eine Reihe von Diebstählen von Iota-Brieftaschen in Deutschland gemeldet worden war. Die Hessische Landespolizei führte den möglichen Verdächtigen letztendlich der britischen Regierung zu, und eine koordinierte Operation, die von der Joint Task Force für Cybercrime-Aktion geleitet wurde, die vom Europäischen Zentrum für Cybercrime von Europol veranstaltet wurde, wurde gestartet.

Die britische Einheit für organisiertes Verbrechen im Südosten (SEROCU) und die National Crime Agency (NCA) beteiligten sich ebenfalls an der Operation.

Die Untersuchung ergab, dass die Diebstähle stattfanden, indem sie auf Nutzer einer inzwischen nicht mehr existierenden Website abzielten, die gemäß der Ankündigung 81-stellige Sicherheitssamen für Iota-Geldbörsen geschaffen hatte.

Europol sagte:

„Mehrere Opfer haben das Saatgut auf dieser Website in gutem Glauben erstellt, das Saatgut wurde jedoch vom Dienstanbieter im Hintergrund gespeichert. Später nutzte der Kriminelle diese, um Zugang zu den Brieftaschen der Opfer zu erhalten, und übertrug sein Geld auf andere Brieftaschen, die mit gefälschten Ausweisen erstellt wurden. „

SEROCU verhaftete den Mann gestern in der Stadt Oxford wegen des Verdachts auf Betrug, Diebstahl und Geldwäsche und beschlagnahmte auch eine Reihe von Computern und elektronischen Geräten.

Bereits im September warnte Europol vor den zunehmenden Bedrohungen durch Krypto-Hacks, Erpressung und Mining-Malware. Die Bestände von Personen, die digitale Währungen verwenden, sowie von Börsen sind zunehmend gefährdet, da der „kriminelle Missbrauch“ der Finanztechnologie zunimmt.

Die Agentur verhaftete im April außerdem elf Personen, weil sie über eine ungenannte Kryptowährung und Kreditkarten über einen finnischen Krypto-Austausch mehr als 8 Millionen Euro (oder 9 Millionen USD) von Spanien nach Kolumbien gewaschen hatten.Haftungsausschluss: Die bei Special4You.Marketing geäußerten Meinungen sind keine Anlageberatung. Anleger sollten ihre Due-Diligence-Prüfung durchführen, bevor sie risikoreiche Investitionen in Bitcoin, Kryptowährung oder digitale Vermögenswerte tätigen. Bitte beachten Sie, dass Ihre Transfers und Trades auf eigenes Risiko erfolgen. Für eventuelle Verluste sind Sie verantwortlich. Special4You.Marketing empfiehlt weder den Kauf oder Verkauf von Kryptowährungen oder digitalen Vermögenswerten noch ist Special4You.Marketing ein Anlageberater. Bitte beachten Sie, dass Special4You.Marketing am Affiliate-Marketing teilnimmt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Language »
error: Content is protected !!
%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen