Korea treibt positive Krypto-Gesetzgebung voran!

Der Weg mit Kryptowährungen

Korea treibt positive Krypto-Gesetzgebung voran!

Was passiert, nachdem es verabschiedet wurde?

Die Regierung von Südkorea eilt der Fertigstellung der ersten Krypto- und Blockchain-Gesetzgebung des Landes entgegen, um den Kryptowährungs- und Blockchain-Sektor als legitime Industrien anzuerkennen.

Was es für Krypto bedeutet

Wie CCN berichtete, gaben die lokalen Finanzbehörden zunächst ihre Absicht bekannt, den Markt für Kryptowährungen mit strengeren, aber umfassenderen regulatorischen Rahmenbedingungen zu regulieren, um Investoren zu schützen und das Wachstum von Start-ups in der Blockchain-Industrie zu erleichtern.

Regierungsmitarbeiter gaben zu Beginn dieses Jahres zu, dass die Finanzbehörden nur ungern den Markt für Kryptowährungen regulieren wollten, weil sie fürchteten, dass lokale Investoren die Entscheidung als die Annahme und den Einsatz von Kryptowährungen durch die Regierung betrachten würden.

Nach zwei Sicherheitsverstößen von Bithumb und Coinrail, ehemals zweit- und viertgrößte Kryptowährungsbörsen in Südkorea, erkannte die Regierung im Juni jedoch die Notwendigkeit strenger Regulierungsrahmen für die Überwachung des lokalen Kryptowährungsmarktes an.

Zuvor wurden Kryptowährungsbörsen als Kommunikationsanbieter geführt, die nicht in den Zuständigkeitsbereich der Financial Services Commission (FSC), der wichtigsten Finanzaufsichtsbehörde Südkoreas, fielen. Unternehmen war es erlaubt, Handelsplattformen mit einer einfachen Kommunikationslizenz zu betreiben, die ohne Grundkapital und Anforderungen weniger als 40 US-Dollar kostet.

Nach dem Abschluss und der Verabschiedung des neuen Kryptowährungs- und Blockchain-Gesetzes werden digitale Wertpapierbörsen als regulierte Finanzinstitute betrachtet und unterliegen der Kontrolle des FSC. Strenge Sicherheitsmaßnahmen, ein internes Managementsystem, Know Your Customer (KYC), Geldwäschebekämpfung (AML) und Transaktionsüberwachungsanforderungen werden von der Regierung gefordert, um sicherzustellen, dass Kryptowechsel den gleichen Service bieten wie Geschäftsbanken und große Finanzdienstleister Dienstleister.

„Nach geltendem Recht gibt es klare Grenzen bei der Verhinderung von Geldwäsche an Krypto-Tauschbörsen, weil die Behörden verdächtige Transaktionen nur über Banken erkennen können. Wenn die Gesetzesvorlage des Gesetzgebers Jae Yoon-kyung von der Demokratischen Partei Koreas verabschiedet wird, werden die lokalen Behörden in der Lage sein, identische Regeln für Krypto-Börsen einzuführen, die in Geschäftsbanken implementiert werden „, sagte ein KFIU-Sprecher.

Wenn es vor Ende 2018 verabschiedet wird, wird erwartet, dass der neu geschaffene Kryptowährungs- und Blockchain-Gesetzentwurf entscheidend dazu beitragen wird, dass in den kommenden Jahren mehr Kapital in den lokalen Kryptomarkt fließt, und zwar im gesamten Jahr 2019.

Die große Mehrheit der Analysten prognostiziert, dass die Preise für digitale Großanlagen bis zum Jahresende drastisch ansteigen werden und in den nächsten 12 Monaten eine starke Dynamik erhalten werden. Wenn die nächste Rallye von Kryptowährungen durch eine positive Gesetzgebung unterstützt werden kann, die vom drittgrößten Kryptomarkt der Welt hinter den USA und Japan initiiert wird, wird die Marktbewegung deutlich verstärkt werden.

Wie weit ist es weg?

Städte wie Busan, die zweitgrößte Stadt in Südkorea hinter Seoul mit 3,5 Millionen Einwohnern, haben bereits ihre Pläne bekannt gegeben, dynamische Umgebungen für Cryptocurrency-Startups und Blockchain-Entwicklungsteams zu schaffen, vorausgesetzt, der Gesetzesentwurf wird in den nächsten Monaten verabschiedet. möglicherweise im vierten Quartal 2018.

Schreibe einen Kommentar

de German
X