Mt Gox-Gläubiger bereiten überarbeitete Forderungen für den Bitcoin Rückzahlungsplan vor

Der Weg mit Kryptowährungen

Mt Gox-Gläubiger bereiten überarbeitete Forderungen für den Bitcoin Rückzahlungsplan vor

Im Jahr 2014 wickelte die Mt. Gox-Börse schätzungsweise 70% der gesamten Bitcoin-Versorgung ab, bis eine Sicherheitsverletzung zum Verlust und / oder Diebstahl von etwa 850.000 BTC im Wert von 450 Millionen US-Dollar zu dieser Zeit und Milliarden heute führte.

Die Börse hat Konkurs angemeldet, die Gläubiger im Stich gelassen, aber jetzt wurde ein neuer Plan für (teilweise) Rückzahlung für diejenigen, die immer noch Geld von der Katastrophe schuldeten, skizziert.

Gesendet am Mittwoch auf der Website mtgox-creditors.com, die „Revised Basic Policy für die Erstellung eines Sanierungsplans“ skizziert eine Reihe von Änderungen aufgrund der Rückmeldungen von den Gläubigern bisher erhalten. Der Plan zielt darauf ab, sicherzustellen, dass die Gläubiger nicht aus ihren Zahlungen betrogen werden, dass die Zahlungen rechtzeitig und in der gewünschten Währung geleistet werden, und legt auch fest, wer in der EU bezahlt werden darf und nicht.

Der Plan

1: Der Rehabilitationsplan sollte einfach sein und die Umsetzung sollte ein hohes Maß an Sicherheit aufweisen.

Dieser Punkt sollte eigentlich selbstverständlich sein, aber angesichts des vierjährigen Kampfes, den die Gläubiger bisher geführt haben, ist es kein Wunder, dass ihr Vertrauen in den Reha-Prozess so gering ist. Zuallererst gehört es zu den Wünschen der Gläubiger, dass sie einfach behandelt werden.

2: Es wird keine Ausschüttung an die Aktionäre vorgenommen.

Das ist interessant, und es bleibt abzuwarten, ob sie ihren Wunsch bekommen. Da Mt Gox es sich schlichtweg nicht leisten kann, den vollen Betrag zurückzuzahlen, insbesondere angesichts der Inflation von BTC in den letzten vier Jahren, haben die Gläubiger das Gefühl, dass sie gegenüber den Aktionären vollständig priorisiert werden sollten.

Die Anteilseigner haben wohl eine gewisse Kontrolle darüber, wie das Unternehmen geführt wird, wer dafür verantwortlich ist und welche Richtlinien vorhanden sind. Andere Gläubiger, die die Börse einfach als Kunden nutzten, sollten dies nicht tun und sollten als solche zuerst erstattet werden.

3: Ansprüche auf Rückgabe von Bitcoins (BTC) werden in BCH zurückbezahlt.

Dies geschieht aus Gründen der Einfachheit und Effizienz, indem Überweisungsgebühren vermieden werden und die Gläubiger Zahlungen in derselben Währung erhalten, die sie verloren haben. Der Vorschlag sieht auch vor, dass alle Altmünzen (andere Münzen als BTC oder BCH), die sich im Besitz des Treuhänders befinden, für die Übertragung liquidiert werden.

4: Die vollständige Zahlung an die monetären Gläubiger erfolgt.

Die vollständige Zahlung bezieht sich in diesem Fall auf den Grad, der im Konkursverfahren genehmigt wurde.

5: Die erste Zahlung an die Gläubiger erfolgt unverzüglich nach Genehmigung und Bestätigung des Sanierungsplans.

Auch dies ist ein einfacher Wunsch, der dennoch wichtig ist, um absolut klar zu machen – die Gläubiger haben lange genug gewartet und wollen so schnell wie möglich bezahlt werden.

6: Wenn Restvermögen oder neue Vermögenswerte gefunden werden, werden zusätzliche Zahlungen geleistet.

Diese Regel sah auch vor, dass eine zusätzliche Untersuchung für verlorene BTC durchgeführt wird, und in beiden Fällen ist wahrscheinlich eine Vorsichtsmaßnahme, um zu verhindern, dass Gläubiger betrogen werden, wenn mehr BTC vom Treuhänder „entdeckt“ wird, nachdem die Zahlungen bereits abgeschlossen sind .

7: Grundsätzlich werden keine Sponsoren ausgewählt, es sei denn, es liegt auf der Hand, dass eine solche Auswahl für die Gläubiger von Vorteil wäre.

Hier widersetzen sich die Gläubiger der Ernennung einer Sponsorfirma, um Mt Gox während des Verfahrens zu unterstützen und zu fördern. Obwohl dies keine gesetzliche Anforderung ist, ist dies in Japan üblich – die Gläubiger sind jedoch der Ansicht, dass ein potenzieller Stellvertreter, der darüber streitet, welches Unternehmen den gescheiterten Tausch sponsert, die Zahlungen an die Gläubiger nur verzögert und vermieden werden sollte.

8: Die Einführung von Systemen, die es Gläubigern ermöglichen, ihre Handelsaufzeichnungen zu erhalten.

Wie der Vorschlag sagt, ist für Gläubiger die Zugänglichkeit ihrer Handelsakte für die Genehmigung oder Ablehnung eines zivilen Sanierungsplans unerlässlich.

Im Juli sagte der Rehabilitierungstreuhänder Nobuaki Kobayashi , dass ein neues System für Gläubiger, um Beweise für die Inanspruchnahme von Rückzahlungen einzureichen, im August fällig wird. Zu diesem Zeitpunkt könnten die Gläubiger endlich anfangen, einen Teil ihres Geldes an sie zurückzugeben.

Schreibe einen Kommentar

de German
X