Project-X | Krypto ProBot mit Börsen und Trader Team

Der Weg zu einem passiv Einkommen im FIAT und Krypto Bereich

Project-X | Krypto ProBot mit Börsen und Trader Team

 

Project-X ist eine Software, oder auch Bot genannt, mit Trader Aufsicht. Sicherlich ist es noch nicht die beste Software, allerdings schon besser als andere. Ich beobachte Project-X jetzt seit dem Februar 2018 und habe die Trades auf einem Konto live verfolgt. Es wurden seit dem 11.3. alleine über 70 Trades positiv geschlossen in einem Zeitraum von 20 Tagen. Dies und weitere positive Punkte ließen mich dann am 28.3.2018 dazu bewegen ein Konto zu eröffnen. Den ProBot gestartet habe ich am 2.4.2018 mittels API auf der Exchange namens Bittrex. Seit dem 9.4. bin ich zur größten Exchange, Binance gewechselt da dort mehr Volumen und dem entsprechend mehr Trades gesetzt werden können.

Ein Beitrag wo ich den Trading Verlauf veröffentlichen werde ist hier zu fineden: https://www.special4you.marketing/project-x-trading-verlauf

Sicherlich sind auch noch welche im Minus offen, der Vorteil bei Krypto Trading ist allerdings, das die Coins zwar an Wert verlieren können, allerdings nicht an der Anzahl. Ebenso kann man durch einen Wertverlust das Konto nicht verlieren wie im Forex Ttrading.

Kommen wir zu den einzelnen Punkten die ich bis Heute als positiv sehe und meine Kaufentscheidung der Software bestimmt haben.

Zum Unternehmen Project L.L.C

Das Unternehmen wurde von Herrn Marian Tudor gegründet. Der Firmensitz ist unter:

Project X LLC
16192 Coastal Highway Lewes Deleware
19958 Sussex / U.S.A.
Kontakt :hello@projectx-online.com

 

Herr Tudor ist selber Anwalt und beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit Kryptowährungen und genau aus dieser Leidenschaft ist die Geschäftsidee entstanden. Ich selber konnte ihm in einem Webinar zuhören, wo er seine Vision vorgestellt hat.

Zitat: Wir sind noch nicht der beste Bot. Aber wir wollen es werden!

Die Webseite selber ist seit dem 27.11.2017 registriert und bezahlt bis zum: 27.11.2027 was eine beachtliche Zeit ist. Das sieht man so im ganzen ehrlich gesagt bei fast keinen Unternehmen. Allerdings sind Ausnahmen bekanntlich immer die Regel.

Die Vorteile vom ProBot

  • ✅Trader und Programmierer mit Gewinnbeteiligung

  • ✅Lifetimelizenz und keine Jahres- / Monatsgebühren
  • ✅Keine Provisions Abgaben vom Gewinn
  • ✅Kein Limit für das eingesetzte Arbeitskapital
  • ✅Jeder hat eine eigene IP (Regulierung nicht möglich)
  • ✅Jedes Konto hat eigene Trades (Regulierung nicht möglich)
  • ✅Servergebühren ein Jahr inklusive (ca. 7-10 Dollar im Monat)
  • ✅Risiko minimiert gegenüber Forex Trading
  • ✅Risiko Management über mehrere Coins (560 Stück der Zeit)
  • ✅Coins bleiben auf dem eigenen Exchange Konto
  • ✅Sehr durchdachter Marketingplan
  • ✅Ab ca. Sommer mehrere Exchanges gleichzeitig nutzbar

Trader und Programmierer mit Gewinnbeteiligung

Das Börsen und Trader Team arbeitet bei Project-X mit Gewinnbeteiligung am Unternehmen. Dieses hat mehrere Vorteile. Sie sind dementsprechend darauf aus Project-X mit einer gleich bleibenden, oder besseren Qualität weiter zu betreiben. So werden sie mit der entsprechenden Leistung bezahlt die sie Verdienen. Gleichzeitig sind sie auch bemüht dieses Projekt weiter nach vorne zu treiben. Stell dir einfach vor du machst das was du gerne tust und bekommst je nachdem wie gut dieses von statten geht immer etwas mehr. Durch den Network Marketing Plan den es seit Februar erst gibt ist dieses ein wahrer Segen. Ich kann aus meinen drei Monaten bei Project-X sagen: Die Arbeit die geleistet wird spricht alleine schon für sich. Das Ergebniss was dort geliefert wird bedarf keiner Überzeugung. Es ist so gut das viele es als nicht real ansehen. Das Binance Konto sagt allerdings das es wahrhaftig ist und Project-X viele Alleinstellungsmerkmale aufweist.

Unterstütze Exchanges nach Ergebnissen

  1. Binance
  2. Bittrex
  3. Poloniex
  4. weitere folgen … .. .

Lifetimelizenz

Im Gegensatz zur Konkurrenz möchte man hier nur ein mal den Kunden zu Kasse bitten. Nach einem Jahr werden dann noch Server Gebühren hinzukommen. Bis dahin hat man allerdings, so finde ich, genug Zeit gehabt um das Produkt zu testen und eine Entscheidung zu treffen.

Arbeitskapital:

Bei der Konkurrenz besteht ein Limit von 2500 Euro, was benutzt werden kann von seinen Bitcoins. Erst mit einer weiteren Lizenz kann man hier mehr einsetzen um das Volumen fürs Traden zu erhöhen. Diese Regulierung gibt es bei ProBot nicht und der Betrag kann frei gewählt werden.

Eigene IP Adresse:

Jeder ProBot hat seine eigenen IP Adresse und verhindert es, das bei späteren Regulierungen der Exchange, dieser als Bot erkannt wird. Das ganze wird, so sieht es für mich aus, über Subnetting realisiert, was in der IT ein gängiges Verfahren ist um größere Netzwerke aufzubauen, zu verwalten und voneinander zu trennen. Gleichzeitig werden wiederum die Signale an die IPs unterschiedlich gesendet. Dies dient wiederum der Sicherheit bei einer eventuell kommenden Regulierung nicht erkannt zu werden. Diese Prüfungen geschehen meistens automatisiert und fallen somit durchs Raster.

Servergebühren:

Das ist so ein Kriterium, wo ich sage: Danke für dieses Angebot. Man wird hier vor weiteren Kosten geschützt um die volle Leistung des ProBot direkt vom ersten Tag nutzen zu können. Wir wissen, dass ein PC der zu Hause steht, nicht unbedingt 24/7 im Betrieb ist. Und Falls doch dieses mit Strompreisen meist abzuwägen ist, ob sich das am Ende noch rentiert. Da kommen ein die ca. 5 bis 10$ an Gebühren für eine VPS doch sehr entgegen. So ist auch gewährleistet das die Updates durchgeführt werden können und dieses instant bei allen Servern passiert. Sollte also mal ein Fehler entstanden sein, ist man dadurch in der Lage, so schnell wie möglich zu agieren.

Risiko:

Ein Risiko, das ein Coin mal in den Messbereich fällt ist nicht ausgeschlossen. Allerdings verlieren wir hier nur den Wert des Coins, der im Nachhinein wieder zurück erlangt werden kann. Auch kann es passieren, dass ein Coin von einer Exchange genommen wird da er zum Beispiel nicht gehandelt wird oder die Firma das Projekt eingestellt hat. Was allerdings in den seltensten fällen passiert. Erwähnt haben möchte ich des dennoch. Da ein Coin schon das eine oder andere mal ins Minus gekommen ist von über 10%. Allerdings sind diese immer mit etwas Zeit wieder ins Plus gelaufen. Ich habe in diesen 3 Monaten dem Team vertrauen geben können und das nicht umsonst.

Dieses sieht im Forex Bereich ganz anders aussieht. Kommt im Forex ein Konto in den Minus und die hinterlegten Gelder reichen nicht aus, wird dieses komplett leer geräumt. Im schlimmsten Fall muss noch Geld nach gezahlt werden dank einer Nachschusspflicht. Diese wird zwar nicht bei allen verlangt, dennoch ist das Geld in diesem Fall komplett weg. Das ist auch einer der Gründe wie so ich aus dem Forex raus gegangen bin. Dort gibt es den ein oder anderen der Konten bewußt kaputt macht um an Spreads und den Vergütungen des Brokers / Marketer zu verdienen.

Eigenes Exchange Konto:

Eines meiner Hauptkriterien und ein absolutes muss was für mich gegeben sein sollte! Hier bleibt man immer in Besitz seiner Coins. Sie verlassen niemals das Exchange Konto ohne einer Erlaubniss des Kontobesitzers. Auszahlungen über die API sind deaktiviert und bietet den Schutz gegen den Diebstahl. Bevor ich dieses nicht geprüft hatte, habe ich auch keine weiteren Aktionen unternommen. Es war einer meiner wichtigsten Punkte auf der Liste!

Der Marketingplan:

Mit dem Marketing Plan muss ich gestehen habe ich mich erst später richtig befasst. Allerdings konnte ich doch positives an diesem finden. Anfang Dezember wurde die Software ProBot auf dem USA Markt ohne Marketingplan vertrieben. Dieser Plan wurde erst Anfang Februar hinzugefügt, seit dem der deutsche Raum über die Türkei hinzugekommen ist.

Es wurde also direkt zu anfangs auf eine gute Qualität gesetzt, mit dem der Bot auf den Markt ging, anstelle eines verlockenden Marketingplans. Die Kunden Zahlen lagen dort bei ca 1400 verkauften Lizenzen und das in knapp drei Monaten.

Der Marketingplan muss ich sagen hat Vor- und Nachteile. Wer seine Firstline aufbaut ehält 15% von den ersten beiden geworbenen Partnern. Nach zwei geworbenen Kunden wird man automatisch zum Goldtrader und bekommt satte 40% an den weiteren Verkäufen. Von seinen Partnern aus der Downline dann immerhin schon 25% einer Lizenz vom Silver Trader. Bei drei geworbenen Kunden bekommt man vom weltweiten Gewinn des Unternehmens alle 3 Monate drei Prozent aus dem Leader Pool.

Wenn man 10 Goldtrader in seiner Downline hat, wird mit satten 55% vergütet von direkt geworbenen und ist damit Platinum Trader. Als Diamond trader erhält man 60% der eingetragenen Partner und aus dem Team für den Silber Trader 45%, für den Gold Trader 20% und einen Platinum Trader 5%. Die größte Provisionsstufe erhält man als Crown Diamond und gibt einen unglaubliche 65% eines selbst geworbenen Partners. Aus dem Team selber erhält man für Silber Trader 50%, für den Gold Trader 25%, für den Platinum Trader 20%. Zu guter letzt für den Diamond 5% Provision.

Dieses ist also ein Marketingplan der in die Breite geht und nicht stören sollte. Ich muss aber sagen das es zu Anfnag einen wohl eher verwirt, da man durch andere Marketingpläne auf ein wohl falsches Ergeniss kommen würde. Provisionen bekommt man von den Trades die gesetzt werden nicht. Dafür sind allerdings die Provisionen in  Bitcoins direkt nach Zahlung der Lizenz, auf seiner eigenen Wallet. Hier wird an keiner Stelle innerhalb des Systems die Bitcoins gesammelt. Und das war für mich das Hauptkriterium! Immer im Besitz seiner Coins zu sein, zu jeder Zeit!

Im Nachhinein dafür, ist das ganze um so schöner. Bei Project-X wird man also auch für seine Arbeit im Marketing Bereich dementsprechend entlohnt. Was ich bei vielen Firmen bis jetzt gesehen habe war, dass man durch die wiederkehrenden Provisionen verdient hat. Bei Project-X sind es immer einmalige Zahlungen. Dafür arbeitet der ProBot um so beser und ermöglicht einen passiv Bitcoins zu bekommen.

Mein Fazit:

Hier ist ein Unternehmen was sich nicht nur in Qualität beweisen will, sondern auch ein ganz anderes Konzept im Marketingplan vorhanden hat. Die Firma selber hat in USA die Software ohne Marketingplan verkauft, wo man schon abwiegen kann, dass dieses Produkt auch ohne anreize Abnehmer hat und so mit ein Einkommen generiert ohne verführerische Vergütungen. Dazu kommt das es der Zeit nur knapp 1670 Partner gibt. Was dem ganzen doch noch einen mehr Wert gibt für Networker. Ich bin sehr positiv überrascht von Project-X!

Des Weiteren gefällt mir sehr gut das hier keine selbsternannten Top Leader vorhanden sind, dass das Unternehmen langsam aber sicher wachsen kann.

Hier habe ich alles in einem Unternehmen gefunden was ich mir anfangs als Gegebenheit gewünscht und gefordert hatte.

Trading Verlauf: https://www.special4you.marketing/project-x-trading-verlauf

Landingpage: https://project-x.special4you.marketing

Partner-Link: https://projectx-online.com/reference/hiclub

Mit freundlichen Grüßen
Florian Lauritis

Ich bin damit einverstanden das die hinterlegten Daten zur Kontaktaufnahme genutzt werden dürfen!

Ich möchte immer die neusten Informationen

Schreibe einen Kommentar

de German
X