fbpx

Wir werden zurückkommen und wieder einsteigen“ – Die US-Regierung schließt den Bitcoin-ETF

Der Weg mit Kryptowährungen

Wir werden zurückkommen und wieder einsteigen“ – Die US-Regierung schließt den Bitcoin-ETF

Die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) gab bekannt, dass die Chicago Board Options Exchange (CBOE) ihre Pläne für einen Bitcoin Exchange Traded Fund (ETF) zurückgezogen hat.


Van Eck: Bitcoin-ETF: „Wir werden umwandeln“

Ein am 22. Januar veröffentlichtes Dokument bestätigt die Wende, bei der Fondsmanager VanEck und der Entwickler SolidX möglicherweise den ersten regulierten Bitcoin-ETF auf dem US-Markt anbieten würden.

„Am 22. Januar 2019 zog (CBOE) die vorgeschlagene Regeländerung zurück“, heißt es.

Die Unternehmen haben den Antrag erstmals im Juni vergangenen Jahres bei der SEC eingereicht . Nach mehreren Verzögerungen war die Hoffnung groß, dass sich in diesem Jahr eine positive Entscheidung im ersten Quartal ergeben wird. Nun, so die Kommentatoren, gibt es diese Frist nicht mehr.

In einem Gespräch mit den Mainstream-Medien erklärte Jan Van Eck von VanEck Associates, dass der gegenwärtige Stand der SEC aufgrund des laufenden US-Regierungsstillstands dazu führte, dass die Verhandlungen erst zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgenommen wurden.

„… Wir haben mit der SEC über die Bitcoin-bezogenen Themen diskutiert. Sorgerecht, Marktmanipulation, Preise – und das musste aufhören “, sagte er gegenüber CNBC.

… Anstatt nur zu versuchen, durchzudrehen, mussten wir die Anwendung ziehen, und wir werden uns erneut in den Diskussionen engagieren, wenn die SEC wieder in Gang kommt.

Bitcoin ist das egal

Im Gegensatz zu früheren Entscheidungen im Zusammenhang mit ETFs hatten die Nachrichten offenbar nur einen geringen Einfluss auf den Bitcoin-Preis $3610.73 +0.1% verloren nur 0,8 Prozent in den 24 Stunden vor der Drucklegung am Donnerstag.

In den letzten sechs Monaten sind die Meinungen gegenüber den Vorteilen, die eine ETF für Bitcoin langfristig hätte, immer skeptischer geworden.

Während Laien-Investoren traditionell behaupteten, ihre Einführung würde die Schlagkraft der Kryptowährung durch institutionelles Engagement stärken, waren andere bärisch. Umgekehrt argumentierten Nicht-Depotbanken, und potenzielle Rehypothekation würde Bitcoin letztendlich schaden.

Im August vergangenen Jahres hat der alte Kryptograf Nick Szabo sein letztes Lager verstärkt und sagte:

Ich bin nicht für einen ETF oder generell für die von der Wall Street verwalteten Gelder tätig. Es könnte mehr Probleme verursachen, als es wert ist.

Ähnliche Reaktionen zeigten sich auch, nachdem der Australier Mati Greenspan , der britische Traidng-Plattform eToro , die Veranstaltung als „gut“ und als „Power Move“ seitens VanEck bezeichnet hatte.

Die SEC selbst schien hinsichtlich des VanEck / SolidX-Vorschlags zweifelhaft zu sein. Nach Beantragung der Klärung mehrerer Fragen erklärte der Kommissar der SEC, Hester Peirce , im November, dass die Genehmigung der ETF „definitiv möglich“ sei.

Was denkst du über den Rückzug der Bitcoin-ETFs? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Language »
error: Content is protected !!
%d Bloggern gefällt das: